Australien: 14.000 Km in zwei Monaten

Hier ein Vorschlag, wie man innerhalb von etwa 2 Monaten möglichst viel von Australien sehen kann. Die Strecke kann sicherlich auch schneller zurückgelegt werden, aber auf lohnende Ausflüge ins Inland sollte nicht verzichtet werden.

Sydney – Brisbane

Start unserer Reise ist Sydney. Da die Reise hier auch wieder aufhört, kann man das Sightseeing entweder vor oder nach der Rundreise unternehmen. So spart man sich übrigens auch die one way fee, die viele Wohnmobilvermieter erheben.

Sydney view from Zoo

Von Sydney geht es erst einmal Richtung Norden. Die Route führt immer am Meer entlang. Wenn man sich etwa vier Wochen Zeit nimmt um bis nach Brisbane zu fahren, hat man auf jeden Fall viel Zeit, um sich die Küste, aber auch das Landesinnere anzusehen. Empfehlenswert ist auf jeden Fall ein Abstecher zu den schönen Dangar Falls, die etwa auf der Hälfte der Strecke liegen. (Man fährt etwa 2.5 Stunden ins Landesinnere, aber die Fahrt lohnt sich! Das Wasserschauspiel ist wirklich imposant und man kann dort sehr schön spazieren gehen.) Die Fahrten ins Inland lohnen sich und auch die kurvigen Straßen sind manchmal ein Erlebnis für sich.

Die Campingplätze kann man sich zum Beispiel morgens schon raussuchen und dann gezielt ansteuern. Die Preise variieren ziemlich. Auf den größeren Pläzen kann es je nach Saison auch schon recht teuer werden. Ob sich ein Campingführer lohnt, hängt von der Dauer der Reise ab. Man hat entweder die Möglichkeit einen „Camps“ Führer zu kaufen (50 AUD, etwa 35 Euro) oder sich die App für 40 AUD (etwa 28 Euro) herunterzuladen. Dies spart unter Umständen wirklich viel Geld und es gibt traumhafte Plätze mit Meeresblick, die man aber auch so finden kann.

Brisbane – Townsville

Für diese Strecke kann man etwa 2 Wochen einkalkulieren. Zwischendurch ist diese Strecke allerdings nicht so ansprechend, da einfach nichts los ist! Es gibt aber auch wirklich schöne Gegenden, wegen derer sich die Fahrt lohnt. Zum Beispiel Fraser Island und die Whitsunday Islands. Eine 2 Tages Segeltour zu den Whitsundays ist zwar ein teurer Spaß ist, so kommen Segelfans aber auf jeden Fall auf ihre Kosten und die Farbe des Meeres ist wirklich beeindruckend.

Wer schon immer den Traum vom Great Barrier Reef hatte, sollte auf jeden Fall vorher noch einen Abstecher nach Cairns machen und von dort aus zum Schnorcheln aufbrechen.

Whitsunday beach)

Townsville – Ayers Rock

Von Townsville geht es direkt ins Outback, ein absolutes Muss für eine Australienreise. Ob man bis zum Ayers Rock fahren will, muss man sich überlegen. Es ist ziemlich anstrengend, da man innerhalb von 6 Tagen etwa 4500 km fährt und es während des australischen Sommers ziemlich heiß ist. Hier ist ein zweiter Fahrer wirklich Gold wert, denn die Strecke lohnt sich. Es gibt auch links und rechts wieder tolle Abstecher. Wenn man es sich leisten kann, kann man die Strecke natürlich auch fliegen und sich den beeindruckenden Ayers Rock ansehen ohne so lange im Auto oder Wohnmobil zu sitzen.

Ayers Rock – Adelaide

Danach geht es weiter in den Süden bis nach Adelaide. Allein für die Great Ocean Road zwischen Adelaide und Melbourne lohnt es sich, aber auch ein Zwischenstopp in Coober Pedy sollte eingelegt haben. Die fast vollständig unterirdisch aufgebaute Stadt lockt mit einer Übernachtung in einer der zahlreichen Höhlenwohnungen.

Adelaide – Melbourne

Die Great Ocean Road ist ein Erlebnis für sich. Hier längs zu fahren macht echt Spaß. Auch hier ist ein zweiter Fahrer von Vorteil, einfach damit beide zwischendurch die tolle Landschaft bestaunen können. CNN hat diese Strecke sogar als eine der Top 10 Straßen der Welt bezeichnet.
Die Welt hat sich ebenfalls mit der Great Ocean Road beschäftigt und einen sehr interessanten Artikel veröffentlicht.
http://www.welt.de/reise/Fern/article130188357/Auf-der-Great-Ocean-Road-via-Altona-nach-Adelaide.html

12 apostels

Melbourne – Canberra – Sydney

Von Melbourne geht es über Australiens Landeshauptstadt Canberra zurück an die Küste, um wieder nach Sydney hochzufahren. Auch hier gibt es wieder tolle Abstecher von der Route wie etwa Jervis Bay. Für diese Strecke sollte man auch noch einmal etwa zwei Wochen einplanen.

Wenn man es mit einer Liste von buzzfeed (http://www.buzzfeed.com/tourismaustralia/11-incredible-places-in-australia-you-must-visit-and-how-to) abgleicht, so führt einen diese Route an etwa der Hälfte der aufgeführten Top 11 Sehenswürdigkeiten vorbei. Die Liste bietet auch noch mehr tolle Tipps, die nicht auf der vorgeschlagenen Route liegen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>