Christchurch – Auckland in 21 Tagen

Hier können Sie sich die Route schon mal auf Googlemaps anschauen.

Tag 1 – Christchurch



Genießen Sie die “Garden City” bei einem Spaziergang durch den Christchurch Botanic Garden, besuchen Sie das Art Centre, fahren Sie über die Port Hills in einer Gondelbahn oder blicken Sie in die Vergangenheit Neuseelands bei einem Besuch des Canterbury Museums. 
Fahren sie in das ca. 50km entfernte Städtchen Akaroa. Dies ist die “französische Siedlung” von Christchurch. In diesem malerischen Städtchen können sie in vielen kleinen Läden Kunsthandwerk bewundern oder an einer Hafenrundfahrt teilnehmen.

Tag 2 – Christchurch nach Mount Cook (über Geraldine)
(332km / 4h 45min)

Überqueren Sie die Canterbury Plains und den Burkes Pass. Fahren Sie durch Geraldine und entlang des Lake Tekapo. Dort können sie einen Zwischenstopp an der kleinen Steinkirche “Church of the Good Shepherd” machen, die direkt am Ufer des Lake Tekapo gelegen ist.
Übernachtung: Glentanner Park – Mt Cook

Tag 3 – Mount Cook nach Dunedin
(331km / 4h 45min)

Um die überwältigende Größe des Mount Cook National Parks und dessen Umgebung am besten zu sehen, empfiehlt sich ein Rundflug um den Mt. Cook. Anschließend geht es vorbei am Lake Pukaki, durch die Stadt Twizel und weiter in Richtung Küste. Dort kann man einen Abstecher zu den Moeraki Boulders machen und selbige mysteriöse Steinformationen bewundern.
Ziel des Tages ist Dunedin, eine Stadt, die 1848 von schottischen Einwanderern gegründet wurde und als “Edinburgh des Südens” gilt.
Übernachtung: Aaron Lodge Holiday Park – Dunedin

Tag 4 – In und um Dunedin



Besuchen Sie die Royal Albatross Colony auf der Otago Peninsula oder die Yellow-eyed Penguins am Beach. In der Brauerei-Bar “Speight’s” kann man das Bier der Südinsel testen oder im Larnach Castle vorzüglich speisen – auf schottische Art.


Tag 5 – Dunedin nach Te Anau
(301km / 4h 15min)

Überqueren Sie das Farmland von South Otago und fahren dabei durch Balclutha und Gore. Richtung Lumsden wird die Landschaft etwas trockener. In Te Anau können Sie sich dann einen ruhigen Abend gönnen.
Übernachtung: Mountain View Holiday Park – Te Anau

Tag 6 – Te Anau über Milford nach Queenstown
(121km und 291km / 6h)

Te Anau wird als das Tor zum Fiordland National Park bezeichnet. Dieser Park umfasst eine eindrucksvolle Landschaft, sowie eine sehr alte Tier und Pflazenwelt. Daher wurde er zum Weltkulturerbe ernannt. Bei einer Rundfahrt im Milford Sound können Sie die dortige Meereswelt entdecken und die beeindruckenden Schluchten und Steilhänge bewundern.
Anschließend fahren Sie zurück nach Queenstown und entlang am Lake Wakatipu.
Übernachtung: Arthurs Point Holiday Park – Queenstown



Tag 7 – Queenstown nach Wanaka
(71km / 1h 45min)

Hier gibt es vielzählige Angebote. Man kann mit der Skyline Gondola fahren oder auch in der Kiwi Magic Show die Stadt Queenstown aus der Perspektive eines Vogels sehen. Man kann mit dem Jetboat fahren, zum Rafting gehen oder auch an einem dafür weltberühmten Ort zum Bungy Jumping gehen. Von hier aus gibt es auch eine Vielfalt an Horsetracks oder Walkingtracks.
Anschließend fährt man entlang des hübschen Clutha River zurück nach Wanaka.
Übernachtung: Wanaka Pleasant Lodge – Wanaka

Tag 8 – Wanaka nach Fox Glacier oder Franz Josef Glacier
(290km / 4h 30min)

In Wanaka können Sie am Seeufer etwas entspannen oder eine Tour auf dem See machen. Auch hier gibt es eine Vielzahl von Outdoor-Aktivitäten. So z.B. mountain biking, rock climbing oder skifahren (im Winter).
Auf der Fahrt Richtung Norden überqueren sie den Haast Pass und fahren durch den Mt Aspiring National Park. Planen Sie dabei etwas Zeit ein um die zahlreichen Aussichtspunkte im National Parkk und den wundervollen Blick über die Küstenregion zu genießen.
Übernachtung: Forest Park – Franz Josef

Tag 9 – Fox Glacier oder Franz Josef Glacier nach Hanmer Springs
(437km oder 414km / 6h)

Wenn Sie die phantastisch umwaldeten Fox bzw. Franz Josef Gletscher noch genauer erkunden wollen, empfiehlt sich ein Hubschrauberrundflug oder auch eine geführte Wanderung.
Auf dem Weg nach Norden sollten Sie einen Halt an der White Heron Colony oder auch in Shantytown einplanen, um hier einzutauchen in die Tage der Goldgräberzeit an der West Coast. Von Greymouth aus fahren Sie dann über Reefton und den Lewis Pass nach Hanmer Springs.
Übernachtung: Mountain View Holiday Park – Hanmer Springs

Tag 10 – Hanmer Springs nach Kaikoura
(135km / 2h 15min)

In Hanmer Springs können Sie sich in einem Thermalbad etwas Entspannung gönnen, welches ursprünglich als Nerven-Heilanstalt angelegt wurde. Mittlerweile ist es ein Beliebtes Ziel um Relaxen für Einheimische und Touristen.
Anschließend geht es weiter nach Kaikoura, einem Küstenstädtchen, in welchem hauptsächlich Fischfang betrieben wurde. In diesem Ort direkt zwischen den Bergen auf der einen Seite und dem Meer auf der anderen, können Sie viele Meeresbewohner hautnah erleben. Wale, Delfine, Seehunde, Pinguine, …
Übernachtung: Kaikoura Top 10 – Kaikoura

Tag 11 – Kaikoura nach Picton
(160km / 2h 15min)

Fahren Sie entlang der Ostküste nach Norden. Ziel des Tages ist Picton, von wo aus am nächsten Tag Sie auf die Nordinsel übersetzen werden.
Auf dem Weg dorthin fahren Sie durch die Marlborough Region, ein neuseeländisches Weinanbaugebiet mit ca 60 Weingütern. Bei einer Weinprobe können Sie sich die lokalen 
Köstlichkeiten von Sauvignon Blanc bis Riesling zu Gemüte führen.

Übernachtung: Blue Anchor Holiday Park – Picton

Tag 12 – Picton nach Wellington mit der Fähre
(3h 20min)

Von der Fähre aus können Sie die Schönheit der Küstenlandschaften in den Marlborough Sounds bewundern. In Wellington angekommen, können Sie die Hauptstadt Neuseelands am besten mit einem Spaziergang erkunden. Dort findes sich beispielsweise die Regierungsgebäude, Te Papa, das neue Nationalmuseum, oder auch die Wellington City Art Gallery am City Civic Square.
Übernachtung: Harcourt Holiday Park – Wellington

Tag 13 – Wellington nach Napier
(334km / 5h)

Fahren Sie von Wellington aus über die eindrucksvollen Tararua Ranges der Hawkes Bay zu. In Napier bzw Hastings sind sie nun an dem zweiten großen Weinanbaugebiet Neuseelands angekommen. Auch hier kann man wieder lokale Köstlichkeiten genießen.Übernachtung: Kennedy Park Complex – Napier

Tag 14 – Napier nach Taupo
(145km / 2h 15min)

Die Stadt Napier wurde 1931 nach einem verheerenden Erdbeben vollständig zerstört und anschließend im Art Deco Stil wieder neu aufgebaut. Für Architekturinteressierte ein absoltes Muss. Im örtlichen Museum befindet sich eine fastastische Ausstellung über die Geschichte der Hawkes Bay.
Unbedingt sollten Sie sich einen Beauch am Cape Kidnappers nicht entgehen lassen, welches eine sehr große Tölpel-Kolonie beheimatet.
Übernachtung: Lake Taupo Holiday Park – Taupo

Day 15 – Taupo to Rotorua

(82km / 1h 15min)

Taupo ist ein sehr schöner See, welcher Sie ein weiteres Mal zu zahlreichen Activities einlädt. Besuchen Sie die Huka Falls, einige der spektakulärsten Wasserfälle Neuseelands, sowie die an dessen Fuße gelegenen Farm für Süßwasser-Garnelen. Hier kann man auch sehr gut zu Mittag essen…
Ebenfalls können Sie hier einen Trip mit einem Jet Boat machen oder sich eine ruhigere Zeit beim Angeln machen. Anschließend fahren Sie weiter nach Rotorua.
Übernachtung: Holdens Bay Holiday Park – Rotorua

Tag 16 – In und Um Rotorua

Machen Sie eine geführte Tour durch die Whakarewarewa Thermal Reserve und bestaunen Sie einheimische Schnitzer bei ihrer Arbeit am Maori Arts and Crafts Institute. Besuchen Sie ebenfalls die Waiotapu Thermal Reserve mit ihren berühmten Geysieren und Wasserbecken.

Tag 17 – Rotorua über Waitomo nach Auckland 
(75km / 1h 15min und 200km / 1h 30min)

Besuchen Sie eine Glühwürmchen-Höhle in den Waitomo Caves oder noch aufregender: Machen Sie die “Lost World”-Höhlenwanderung. Diese beginnt mit einer 100m Abseilung und einer anschließenden Tour in diese surreale Höhlenwelt. 
Anschließend fahren Sie weiter nach Auckland.
Übernachtung: Remuera Motor Lodge – Auckland

Tag 18 – Auckland zur Bay of Islands
(230km / 4h)

Machen sie eine Pause am Matakohe Kauri Museum und sehen Sie wie Kauri-Holz Verarbeitung auf der Nordinsel begann.
Auf dem Weg nach Norden durchqueren Sie den eindrucksvollen Waipoua Kauri Forest und fahren weiter nach Paihia. Die Bucht vor Paihia hat über 144 kleine Inseln, die zumeist im Privatbesitz sind. In der Bucht können Sie sehr gut zum Tauchen gehen, angeln oder auch andere Wassersportarten nachgehen.
Machen Sie eine Tour zur historischen Stadt Russell, der ersten neuseeländischen Hauptstadt, oder besuchen Sie das Waitangi National Resserve.
Übernachtung: Bay of Islands Holiday Park – Paihia

Tag 19 – Bay of Islands

Machen Sie sich einen entspannten Tag und genießen den Strand, gehen Sie mit Delfinen schwimmen oder versuchen Sie Ihr Glück beim Angeln.
Alternativ können Sie von hier aus auch eine Bustour nach Cape Reinga, dem nördlichsten Punkt Neuseelands. Auf dem Weg dorthin kommen Sie mit dem Bus auch an der berühmten “90 Mile Beach” vorbei.

Tag 20 – Bay of Islands nach Auckland
(230km / 4h)

Genießen Sie auf der Rückfahrt von Auckland die Strände von Warkworth (bei Omaha) und Wellsford.
Übernachtung: Remuera Motor Lodge – Auckland

Tag 21 – In und Um Auckland

Besuchen Sie das Auckland Museum oder bestaunen Sie lebende Pinguine auf einer Reise unter den Ozean bei Kelly Taritons Underwater and Antarctic Encounter.
Gehen Sie im Victoria Park auf einem Markt oder in einen von Auckland’s Einkaufsbezirken zum shoppen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>