Fischen in Neuseeland

Neuseeland, das Land der vielen Möglichkeiten und da gehört auch Fischen und Jagen dazu. Während man in Deutschland alle möglichen Scheine und Prüfungen braucht, kauft man sich hier in Neuseeland eine Tages oder Jahresberechtigung und geht Fischen. So einfach hat Volkmar seine neue Leidenschaft entdeckt. Es gibt drei verschiedene Angelbereiche:

  1. Fischen im Meer
  2. Fischen in Seen
  3. Fischen in Fluessen

Für das Fischen im Meer, dazu gehören auch die Stege in den Häfen, braucht man keine Lizenz. Eine einfache Angel (kann im Warehouse gekauft werden) mit einem kleinen Set mit Blei und einer Schnur mit 5 Haken, ein paar Brotkrumen und schon hat man sein Angelerlebnis. Wenn dann noch ein Snapper beisst, hat man richtig Spass.

Martin_Langlands2-960x600

Beim Fischen in Seen und Flüssen muss man eine Lizenz haben  http://www.fishandgame.org.nz/ Die Kosten für eine Tageskarte Erw. NZD23 Kind NZD7.00. Auf der Internetseite kann man sich gut über die einzelnen Lizenzmöglichkeiten, Fangbereiche, Quoten und ähnliches informieren. Wichtig zu wissen ist, dass Lake Taupo eine spezielle Lizenz fordert.

Um gute Fangergebnisse zu erzielen sollte man in eine der zahlreichen Fishing and Hunting Shops gehen und sich erkundigen wo was mit welcher Methode gefangen wird und „locals“ fragen . Für frustrierte Väter ist Countdown Supermarkt immer eine gute Lösung.

Auf die verschiedensten Angeltechniken, lokalen Besonderheiten und Gebiete werden wir hier an dieser Stelle in Zukunft gesondert eingehen. . Hier der erste „unsportliche“ Tip:

Fishing Tip 1 – Fluss : Salmon Farm Nähe Lake Tekapo am Kanal
Man brauch eine einfache Angel, einen Schwimmer und ein paar Shrimps als Köder.

Man fischt direkt neben den neben der Lachsfarm, denn unliebsame Nagetiere beissen Löcher in die Netze und die Lachse erfreuen sich schnellstmöglich der Freiheit im Kanal. Allerdings sind sie auch faul und ans Füttern gewöhnt und bleiben so in der Nähe und schon hat man die Möglichkeit den Shrimp als Futter  anzubieten (Den genauen Ort der Farm findet man auf der Neuseelandkarte (been there – done this). Wenn doch kein Lachs beisst – einfach über die Strasse gehen und einen kaufen.

Direkt an der Farm kann man auch noch hervorragend übernachten (Freedom Camping) mit herrlichen Bergblick und Blick auf Lake Pukaki mit seinem türkisfarbenen Wasser.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>