It’s all about Money – Alles zum Thema Geld und Bezahlen in Neuseeland

geld_newzealandSich in Neuseeland in Sachen Geld zurecht zu finden, sollte für meisten Reisenden keine Herausforderung darstellen. Geldautomaten sind in der Regel auch in den noch so kleinen Dörfern zu finden. Banken haben an sechs bis sieben Tagen der Woche geöffnet und die deutsche Kreditkarte funktioniert immer und überall. Nachfolgend haben wir dennoch eine kleine Auflistung zusammengestellt, die auch die letzten Fragen beseitigen sollte.

Deutsche Kreditkarte
Beim Umgang mit der deutschen Visa- oder Mastercard gibt es nur eine Frage, die vorab geklärt werden muss: Welche Gebühren erhebt meine Bank bei Barabhebungen und dem Bezahlen mit der Kreditkarte?

Die DKB (Deutsche Kreditbank Berlin) bietet beispielsweise ein kostenfreies Online-Konto mit zu-gehöriger Kreditkarte an, mit der das Abheben von Bargeld am Geldautomaten weltweit kostenfrei ist. Gleiches gilt für die Kreditkarten der meisten Sparkassen. Weitere Kreditinstitute, etwa die Comdirect Bank, bieten einen ähnlichen Service an. Informiert Euch in jedem Fall über die genauen Konditionen. Denn auch wenn das Abheben gebührenfrei ist, muss dies nicht automatisch für das Bezahlen mit der Kreditkarte im Geschäft gelten.

Reisen mit Geld in Neuseeland
Obwohl Neuseeland eines der sichersten Reiseländer ist, gilt auch hier Vorsicht! Nie sollte man zu viel Bargeld mit sich führen, nie Pin-Nummern aufschreiben oder an Dritte weitergeben, nie Geld oder Kreditkarten (sowie andere Wertgegenstände) im geparkten Fahrzeug hinterlassen. Besonders misstrauisch solltet Ihr in Hostels sein. Diebstähle in Mehrbettzimmern sind leider an der Ta-gesordnung

Es ist zudem ratsam, die deutsche EC Karte mit auf Reisen zu nehmen. Man kann mit dieser an allen Geldautomaten Geld abheben. Ein kleiner Tipp: Wenn man auf der Reise mehrere Geldkarten bei sich hat, sollte man diese in verschiedenen Taschen aufbewahren. Im unglücklichen Falle des Verlustes einer Karte kann man dann auf die andere zurückgreifen.

Banken
Neuseeländische Banken sind normalerweise Montag bis Freitag von etwa 9.30 Uhr bis 16.00 Uhr geöffnet. In größeren Städten sind die Öffnungszeiten meist etwas länger. Nicht wenige Banken haben das gesamte Wochenende geöffnet.

Übrigens, Geldautomaten heißen in Neuseeland ATM.

Auf- und Abrunden
Die 1-, 2- und 5-Cent-Stücke sind in Neuseeland aus dem Verkehr gezogen worden. Deshalb wird nun bei Barzahlung der Betrag auf- oder abgerundet und im Handel in den meisten Fällen ein be-stimmtes Auf- und Abrundungsverfahren angewandt. Danach werden Preise, die mit 1 bis 4 Cent enden, abgerundet und Preise, die mit 6 bis 9 Cent enden, aufgerundet.

Wieviel kostet was?
Nachfolgend eine kleine Auflistung, mit welchen Kosten Ihr auf Eurer Seite rechnen müsst.

Briefmarke nach Deutschland: NZ$ 1,80
BigMac: NZ$ 5,50
1 Liter Milch NZ$ 2,00
Rumpsteak im Supermarkt (250 g): NZ$ 5,00
Frühstück im Hotel: ab NZ$ 12,00
Tasse Kaffee: ab NZ$ 3,80
Bier in Restaurant oder Bar: NZ$ 5,00 – 7,00
Sandwich: ab NZ$ 4,50
Internet: je nach Ort um NZ$ 2,00/30 Minuten
Hotelübernachtung (DZ): ab NZ$ 125,00
Motelübernachtung (DZ): ab NZ$ 110,00
Backpacker Hostel (Dorm – Mehrbettzimmer): ab NZ$ 22,00 pro Person
Benzin: NZ$ 2,10 pro Liter
Diesel: NZ$ 1.50 pro Liter (Dieselsteuer ist nach gefahrenen Kilometern zu zahlen)
Fähre (zwischen Nord/Südinsel): $69 pro Person, ab $169 pro Auto, ab $179 pro Campervan

Im Allgemeinen kann man sagen, dass es in Neuseeland etwas günstiger ist einzukaufen, als in Deutschland. Der Unterschied ist aber nicht sehr groß. Wer vor hat, sich in Neuseeland Outdoor-kleidung zu kaufen, dem soll gesagt sein, dass diese die gleichen Preise hat wie in Deutschland. Die Auswahl ist je nach Stadt unterschiedlich, aber auch der deutschen Auswahl sehr ähnlich.

Die Benzinkosten schwanken oft innerhalb weniger Wochen um 0.20 Cent nach oben oder unten. Benzin ist im Vergleich aber meist um 25 Prozent günstiger als in Deutschland.

Diesel ist generell wesentlich günstiger als Benzin. Beim Mieten eines Dieselfahrzeuges sollte man aber wissen, dass die staatliche Dieselsteuer nach Kilometer berechnet wird und man bei der Ab-gabe des Fahrzeuges dafür aufkommen muss. Je nach der Länge der Reise und dem Preis des Diesel- Fahrzeuges kann es sich aber lohnen, ein paar $$ mehr für einen Diesel zu zahlen.

Trinkgelder und Gebühren
In Neuseeland ist es unüblich, Trinkgelder zu geben. Weder in Restaurants noch in Bars wird ein Trinkgeld erwartet. Wenn man jedoch mit dem Service sehr zufrieden ist, wird ein kleiner Betrag mit Freude entgegengenommen. In Neuseeland werden keine Gebühren für Service in die Preise einkalkuliert und Bedienungen sowie jegliche Personen, die im Servicebereich arbeiten, verdienen ähnlich (schlecht) wie im Rest der Welt.

Reiseschecks
Der Erwerb von Reiseschecks in Neuseeland Dollar ist seit einigen Jahren nicht mehr möglich.

Besucher, die Reiseschecks mit auf die Reise nehmen möchten, sollten diese in einer gängigen Währung mit sich führen. Je nach Kurs sind Reiseschecks in Euro meist am besten. Reisechecks sind nach wie vor eine der sichersten Möglichkeiten, mit relativ viel Geld zu reisen. Reisechecks können in allen Banken und in Wechselstuben gegen Bargeld eingetauscht werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>