Tag Archives: fischen

Fischen in Neuseeland – Lachsfischen in Neuseeland

Lachsfischen

Neuseeland ist bekannt für seine Lachse, die in der Zeit von ca. Anfang November bis Ende März besonders in den Flüssen an der Ostküste der Südinsel zu finden sind.
Der Lachsrun verläuft in der Regel von Süden nach Norden in einem ca. wöchentlichen Zeitabstand.
Der Rangitata südlich von Ashburton ist einer der ersten, der fischbar ist, danach der Rakaia und dann der Hurunui.

Rakaia River mouth

Damit beginnt auch schon das Desaster. An allen drei Flüssen wird zu Beginn der Saison an der Mündung gefischt (Achtung manchmal recht gefährlich, Schwimmweste tragen). Das Problem ist, dass man natürlich immer auf der falschen Seite des Flusses steht – gefangen wird gerade auf der anderen Seite. Einfach den Fluss überqueren ist leider nicht so einfach. Bei allen drei Flüssen ist teilweise ein erheblicher Fußweg angesagt. Das ist der Moment indem voller Neid auf die Vollprofis mit ihren Quads geschaut wird und ein sehnsüchtiger bittender Blick aufgelegt wird. Anschließend heißt es ca. 30km den Fluss aufwärts fahren, über die Brücke und dann wieder 30 km flussabwärts plus den besagten Fußweg.
Sollte man allerdings von Beginn an auf der richtigen Seite stehen, heißt es, sich in Geduld zu üben, auf den Nachbarn zu schielen (was hat der für einen Blinker dran) und zu casten.

Quad am Rakaia

Eine attraktive Abwechslung sind da im Mündungbereich sicher die Kowais (ein ca. 50 cm langer Fisch der recht gut kämpft), wenn man allerdings auf Lachs aus ist, kann das manchmal äußerst nervig sein. Jeder zweiter Cast ein Biss und wenn dann ein deutliches Schütteln zu spüren ist, Bremse fester und reinholen.
Aber Große Vorsicht, besonders mit dem Thema Bremse: schüttelt es nicht, kann es spaßig werden.
Biss und Run, langsam dicht holen. Es kommt bestimmt der nächste Run. Das kann sicher auch für eine Viertelstunde so weitergehen.

rakaia von obenEin weiteres Problem ist manchmal die Brandung. Der Lachs ist dicht und es kommt eine Welle. Der Rat in diesem Fall: mitlaufen und gehen lassen und auf ein Neues.
Ganz wichtig, erst wenn der Lachs auf der Seite liegt ist er einigermaßen sicher. Ein noch stehender Lachs läuft problemlos mal eben 20 m Richtung Wasser. Sehr hilfreich ist hier eine zweite Person, die hinter den Lachs geht und ihn mit landet. Ein 6kg Lachs ist klein, 8-9kg sind schon ganz gut.

20 lb Leine, silberner, Weißer und schwarzer Blinker. Und dann viel Spaß!

Hier noch ein Tipp für die heldenhaften, jagderfahrenen, die Familie ernährenden Väter, die den Söhnen ihre „zukünftigen Aufgaben“ zeigen:

Anatoki Salmon Farm (www.anatokisalmon.co.nz)  eine Lachsfarm 5Km von Takaka entfernt. Dort fangen Sie garantiert einen Lachs, bekommen ihn ausgenommen und geräuchert. Also Weißwein und Ciabatta mitbringen. Darüberhinaus kann man dort auch noch kostenlos mit dem Wohnmobil übernachten

Viel Spaß!

Fischen in Neuseeland

Neuseeland, das Land der vielen Möglichkeiten und da gehört auch Fischen und Jagen dazu. Während man in Deutschland alle möglichen Scheine und Prüfungen braucht, kauft man sich hier in Neuseeland eine Tages oder Jahresberechtigung und geht Fischen. So einfach hat Volkmar seine neue Leidenschaft entdeckt. Es gibt drei verschiedene Angelbereiche:

  1. Fischen im Meer
  2. Fischen in Seen
  3. Fischen in Fluessen

Für das Fischen im Meer, dazu gehören auch die Stege in den Häfen, braucht man keine Lizenz. Eine einfache Angel (kann im Warehouse gekauft werden) mit einem kleinen Set mit Blei und einer Schnur mit 5 Haken, ein paar Brotkrumen und schon hat man sein Angelerlebnis. Wenn dann noch ein Snapper beisst, hat man richtig Spass.

Martin_Langlands2-960x600

Beim Fischen in Seen und Flüssen muss man eine Lizenz haben  http://www.fishandgame.org.nz/ Die Kosten für eine Tageskarte Erw. NZD23 Kind NZD7.00. Auf der Internetseite kann man sich gut über die einzelnen Lizenzmöglichkeiten, Fangbereiche, Quoten und ähnliches informieren. Wichtig zu wissen ist, dass Lake Taupo eine spezielle Lizenz fordert.

Um gute Fangergebnisse zu erzielen sollte man in eine der zahlreichen Fishing and Hunting Shops gehen und sich erkundigen wo was mit welcher Methode gefangen wird und „locals“ fragen . Für frustrierte Väter ist Countdown Supermarkt immer eine gute Lösung.

Auf die verschiedensten Angeltechniken, lokalen Besonderheiten und Gebiete werden wir hier an dieser Stelle in Zukunft gesondert eingehen. . Hier der erste „unsportliche“ Tip:

Fishing Tip 1 – Fluss : Salmon Farm Nähe Lake Tekapo am Kanal
Man brauch eine einfache Angel, einen Schwimmer und ein paar Shrimps als Köder.

Man fischt direkt neben den neben der Lachsfarm, denn unliebsame Nagetiere beissen Löcher in die Netze und die Lachse erfreuen sich schnellstmöglich der Freiheit im Kanal. Allerdings sind sie auch faul und ans Füttern gewöhnt und bleiben so in der Nähe und schon hat man die Möglichkeit den Shrimp als Futter  anzubieten (Den genauen Ort der Farm findet man auf der Neuseelandkarte (been there – done this). Wenn doch kein Lachs beisst – einfach über die Strasse gehen und einen kaufen.

Direkt an der Farm kann man auch noch hervorragend übernachten (Freedom Camping) mit herrlichen Bergblick und Blick auf Lake Pukaki mit seinem türkisfarbenen Wasser.